Sehenswürdigkeiten in Köln

Text: C. D. (Reiseverkehrskauffrau) / Letzte Aktualisierung: 06.07.2020

Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke
Zu den Sehenswürdigkeiten in Köln gehören der Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke - Foto: © conorcrowe - stock.adobe. com

Die alte Domstadt Köln ist ein Höhepunkt abendländischer Kultur. Mit der berühmtesten Kirche des Landes, dem Dom zu Köln, und zahlreichen alten römischen Stätten ist Köln Anziehungspunkt für Gäste aus aller Welt. Rund 2000 Jahre Stadtgeschichte haben ihre Spuren hinterlassen und entsprechend viele Sehenswürdigkeiten bieten für Kulturbegeisterte eine breite Palette interessanter Lokalitäten.

Museen, Kirchen und weitere Sehenswürdigkeiten in Köln

In Köln finden sich zahlreiche Museen und viele interessante Kirchen sowie weitere Gebäude, die sehenswert sind. Hier ein Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Köln:

Der Dom als Dreh- und Angelpunkt der Stadt

Zweifelsohne ist der Kölner Dom, offiziell heißt er Hohe Domkirche St. Peter und Marien zu Köln, das kulturelle Highlight der Rheinstadt. 157 Meter thronen die beiden markanten Türme stolz über der Stadt. Auch sonst ist die Größe des katholischen Gotteshauses überwältigend und war im Mittelalter das ehrgeizigste Bauprojekt überhaupt. Der Königsschrein, der die Gebeine der Heiligen Drei Könige beherbergen soll, ist Wallfahrtsort für viele Gläubige.

12 Kirchen im romanischen Stil in Köln

Neben dem Dom zu Köln sind 12 romanische Kirchen innerhalb der alten Stadtmauern des Mittelalters Anziehungspunkte der Rheinmetropole. Die Stifts- und Klosterkirchen beeindrucken durch ihre Größe und Häufigkeit auf engem Raum. Einige der Kirchen sind auf den Fundamenten alter römischer Stätten errichtet worden.

International bekannte Museen in Köln

Köln ist außerhalb und innerhalb Deutschlands nicht nur als Messestadt bekannt, die abwechslungsreiche Fülle an einzigartigen Museen begeistert Kunstliebhaber weltweit. Beispielsweise zeigt das Römisch-Germanische-Museum Fundstücke, die aus dem 1. und 2. Jahrhundert nach Christus stammen. Nur unweit entfernt schließen sich das Wallraf-Richartz-Museum und das Museum Ludwig an. Ersteres zeigt Malerei aus Mittelalter, Renaissance und Barock, wie auch aus dem 19. Jahrhundert. Das Museum Ludwig ergänzt die Szene und bietet einen Querschnitt der Kunst des 20. Jahrhunderts, wie zum Beispiel PopArt Kunst oder Werke Pablo Picassos. Sakrale Kunstwerke dürfen Besucher des Diözesanmuseums oder des Schnütgenmuseums in Augenschein nehmen. Nicht nur Kunstmuseen, wie beispielsweise das für Angewandte Kunst, sondern auch alternative nicht weniger interessante Ausstellungen zeigen das Schokoladenmuseum, das Kölner Karnevalsmuseum oder das Sport- und Olympiamuseum und viele mehr.

Verträumte Altstadtgassen, alte Stadtmauern

Kopfsteinpflaster, enge verwinkelte Gassen, kleine Läden und Restaurants - Kölns Altstadt südlich des Doms ist charmant. Doch der Schein trügt zum Teil. Die historisch wirkenden Gebäude sind sehr oft Nachbauten, da Köln im Zweiten Weltkrieg stark in Mittleidenschaft gezogen wurde und ein Großteil der alten Bausubstanz verloren ging. Sehenswert ist der Alte Markt wie auch der Heumarkt. Auffällig sind die vielen Teile der erhaltenen Stadtmauer aus dem 12. und 13.Jahrhundert. Damals galt sie als größte und stärkste Befestigungsanlage Europas. Heute sind noch 12 der alten Torburgen und einige Mauerabschnitte zu bestaunen. Ebenfalls in der Altstadt liegt das mittelalterliche Rathaus der Stadt, das neben dem Dom auch zum Stolz der Kölner zählt. Der spätgotische Turm ist mit 130 Figuren verziert, darunter die aus Holz geschnitzte Fratze "Platz-Jabbeck", die zu jeder vollen Stunde beim Glockenspiel die Zunge herausstreckt.

Mit der Seilbahn zum Zoo

Wohl einzigartig kann man den Blick bezeichnen, den die Nutzer der Kölner Seilbahn genießen dürfen, während sie über den Fluss schwebend vom rechtsrheinigen Rheinpark hinüber zum linksreinigen Zoo der Stadt unterwegs sind. Die Gondeln bieten die Möglichkeit, eine ganz neue Perspektive auf die Stadt zu werfen. Nicht nur bei Tag ein Erlebnis. Einmal angelangt ist auch der Botanische Garten ein lohnenswertes Ziel.

Mehr Sehenswertes in Köln

Mit Köln verbinden vielen Menschen das "Echt Kölnisch Wasser". Das 4711-Haus im neugotischen Stil kann man ebenso besichtigen, wie den Gürzenich. Er zählt als "gute Stube" der Stadt und ist ein Bau, der bei seiner Errichtung im Jahr 1441-1447 als Kauf- und Festhaus errichtet wurde und nach seinem Wiederaufbau 1955 bis heute wieder als Festhaus, vor allem für den Karneval, genutzt wird. Vom quirligen Leben der Stadt erholen sich Gäste und Einheimische am liebsten in einem der vielen attraktiven Parks der Stadt. Hier treffen sich nicht nur Singles und Familien, sondern auch Verliebte, die später vielleicht eines der vielen berühmten "Liebesschlösser" an der Kölner Hohenzollernbrücke anbringen und den Schlüssel danach symbolisch in den Rhein werfen.

Städtereise nach Köln:

Städte in Deutschland:

Urlaub in Deutschland: