Städtereise nach Oldenburg

Text: I. W. / Letzte Aktualisierung: 11.10.2020

Schloss Oldenburg
Das Schloss Oldenburg sollten Sie unbedingt besichtigen - Foto: © mattknust - stock.adobe. com

Wer Oldenburg in Niedersachsen kennt oder dort wohnt, weiß, dass Kultur in dieser Stadt groß geschrieben wird. Neben den zahlreichen Kirchen (zum Beispiel die Lambertikirche, die Ansgarikirche oder die Dreifaltigkeitskirche) und Museen wie dem Schloss-Museum sowie dem Horst-Janssen-Museum, dem Edith-Ruß-Haus für Medienkunst und einigen kleineren Theatern wie dem Theater Wrede, der Kulturetage oder dem Theater Laboratorium hat besonders das Oldenburgische Staatstheater einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Nicht nur wegen des schönen Anblicks der imposanten Kuppel und der beeindruckenden neu-barocken, säulenreichen Front ist ein Besuch des ältesten Theaters in Niedersachsen ein Muss für jeden Theaterliebhaber.

Infos über Oldenburg:

  • Einwohnerzahl: ca. 168 000
  • Fläche: 102,99 km²
  • Bundesland: Niedersachsen
  • Vorwahl: 0441
  • Postleitzahlen: 26121-26135
  • Stadtgliederung: 34 Stadtteile, 9 statist. Bezirke

Das Oldenburgische Staatstheater

Der Grundstein für das Oldenburgische Staatstheater wurde bereits 1832 auf Initiative der musikliebenden Großherzogin Cäcilie gelegt, Baubeginn war bereits ein Jahr später. Seit 1893 ist das Oldenburgische Staatstheater, welches im 19. Jahrhundert den Titel "Großherzogliches Hoftheater" trug, am Theaterwall in Oldenburg zu finden. Zwar gab es einige Umbauten und Erneuerungen, doch im Kern ist es dasselbe geblieben, wie es schon vor über 100 Jahren war: Ein kultureller Treffpunkt, der den Bürgern ein breit gefächertes Repertoire an Darbietungen offeriert. Interessierte können gerne einmal einen Blick hinter den Bühnenvorhang werfen, nachdem sie sich für eine Theaterführung angemeldet haben.

Tipps und Infos für einen Urlaub in Oldenburg:

Wo kann man übernachten in Oldenburg? Welche Sehenswürdigkeiten sollte man besuchen? Das und vieles mehr erfahren Sie auf den folgenden Seiten:

Kultur in Oldenburg

Das Oldenburgische Staatstheater verfügt über drei interne Spielstätten, nämlich das Große Haus, in welchem 827 Besucher Platz finden, das Kleine Haus mit 350 Plätzen und den Spielraum, welcher über 70 Plätze verfügt. Hinzu kommt noch die zum Theater gehörige Exerzierhalle, die sich am Pferdemarkt befindet und 99 Plätze fasst.
Während im Spielraum meist kleinere Produktionen (zum Beispiel vom Jugendclub des Oldenburgischen Staatstheaters) anzuschauen sind, gibt es in den anderen Spielstätten sowohl Schauspiel, Musical als auch Tanz (zum Beispiel Ballett) zu bewundern. Dabei reicht das Angebot von Klassikern wie "Romeo und Julia" bis zu modernen Erstaufführungen. Darüber hinaus kommen auch Opern- und Operettenfreunde bei Vorstellungen wie "Orpheus in der Unterwelt", "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg" oder "La Traviata" auf ihre Kosten. Wer sich für Musik begeistern kann, wird sich bei Aufführungen des Kammerorchesters sowie bei Fest- und Sinfoniekonzerten wohl fühlen. Ein vielfältiges Repertoire, welches für jeden etwas bereithält!

Des Weiteren können im Oldenburgischen Staatstheater sowohl Kinder- und Jugendtheaterstücke als auch interessante Lesungen und Vorträge, Gastspiele und Ausstellungen besucht werden.
Ein besonderes Angebot gilt für Schüler und Schülerinnen der 12. Jahrgangsstufe: Nach Vorlage des Schülerausweises gibt es Restkarten an der Abendkasse geschenkt!

Junge, theaterbegeisterte Menschen haben die Möglichkeit, dem Jugendclub oder dem Jugendchor des Oldenburgischen Staatstheaters beizutreten oder an theaterpädagogischen Workshops teilzunehmen, in welchen den Interessierten von Schauspielern Tipps und Tricks für das Spiel auf der Bühne gegeben werden. Wer flexibel ist und sowohl hin und wieder abends als auch am Wochenende Zeit hat, kann der Statisterie beitreten und selbst auf der Bühne mitwirken. Auch Oldenburg ist für Shoppingtouren in Deutschland geeignet. Hier findet man vor allem kleine Geschäfte.

Städte in Deutschland:

Urlaub in Deutschland: