Startseite Urlaubsländer Urlaubsreisen Tipps & Infos Blog Suche Datenschutz Impressum

Packliste für den Campingurlaub

Wenn einer eine Reise tut… ja, da kann er viel erleben! Besonders spannend und aufregend ist ein Campingurlaub mitten in der Natur. Damit die Ferien unter freiem Himmel auch wirklich gelingen, ist es notwendig, Utensilien zum Camping Was braucht man zum Camping? Foto: © godfather sich rechtzeitig Gedanken über die Packliste zu machen. Camping unterscheidet sich grundlegend vom Urlaub im Hotel oder in einer Ferienwohnung und genau darum müssen hier deutlich andere Dinge im Auto verstaut werden als man es bisher gewohnt war. Doch keine Sorge: mit der hier aufgeführten Packliste bekommen Sie eine Orientierung und erfahren, was Sie für den Urlaub in der Natur alles benötigen.
Packliste für den Campingurlaub ausdrucken

Was braucht man zum Camping?

Im Folgenden erfahren Sie was man zum Camping alles braucht. Das sind die üblichen Dinge, die ein Camper mitnimmt. Sicher hat jeder noch einige andere Dinge, die für ihn wichtig sind.
Natürlich können Sie sich unsere Packliste für den Campingurlaub auch ausdrucken und alles abhaken.

Grundausstattung

  • Zelt incl. Zeltleinen und Heringen
  • Hammer zum Einschlagen der Heringe
  • eventuell Kunststoffplane als Boden für das Vorzelt
  • eventuell Sonnensegel incl. Haltestangen
  • Zeltlampe zum Aufhängen beziehungsweise Taschenlampen (praktisch sind Stirnlampen, da man hier die Hände frei hat)
  • Campingtisch
  • Campingstühle

Sind Sie mit dem Wohnwagen oder Wohnanhänger unterwegs, so benötigen Sie natürlich kein Zelt nebst Zubehör. Ein Vorzelt kann jedoch sinnvoll sein: es erweitert den Raum zum Wohnen und bietet zudem Schutz vor Regen und Sonne.

Schlafen

  • Isomatten, Luftmatratzen oder Luftpolsterbetten
  • eventuell Spannbettlaken (ohne diese rutschen die Schlafsäcke häufig extrem auf den Matten)
  • Schlafsäcke
  • eventuell kleine Kopfkissen

Im Caravan befinden sich bereits Schlafgelegenheiten, so dass hier die Isomatten beziehungsweise Luftmatratzen entfallen. Je nach persönlichem Bedarf kann der Schlafsack auch gegen eine normale Decke ausgetauscht werden.

Küchenausstattung

  • Gaskocher
  • Gaskartuschen in ausreichender Menge (Achtung: nicht überall sind diese auch vor Ort erhältlich!)
  • eventuell Grill und Holzkohle
  • eventuell Kühltasche (auf vielen Campingplätzen kann man seine Kühlakkus einfrieren)
  • 2 oder 3 Töpfe unterschiedlicher Größe
  • Abtropfsieb (für die obligatorischen Nudeln)
  • Tassen
  • Teller/Schüsseln
  • Besteck
  • kleine Flasche Spülmittel
  • Spülbürste
  • Aufwaschschüssel
  • Geschirrtücher
  • empfehlenswert: Salz, Pfeffer, Öl und Essig in kleinen Dosen beziehungsweise Flaschen (erspart den Kauf vor Ort und nimmt weniger Platz weg)
  • für den "Notfall": zwei Packungen Nudeln mit fertiger Tomatensoße

Praktisch sind faltbare Küchenmöbel - hier hat alles seinen Platz. Alternativ lässt sich die Küchenausstattung auch in gut stapelbaren Alu-Kisten verstauen, welche eventuell sogar als Tischersatz dienen können.

Für die Kinder

  • Kuscheltier oder Kuscheldecke
  • Kleine Reisespiel

Sind Sie mit einem Baby unterwegs, so vergessen Sie nicht, ausreichend Windeln und bei Bedarf Säuglingsnahrung mit einzupacken. Babys mögen es nicht, wenn sie von ihren Ernährungsgewohnheiten abweichen müssen und gerade im Ausland kann es schwierig sein, die passende Babynahrung zu bekommen.

Für schlechtes Wetter

  • Regenhose und Regenjacke
  • Wasserabweisendes Schuhwerk
  • Bücher

Alle Tage Sonnenschein - leider bleibt das oft ein Wunschtraum und die Ferien werden von dem einen oder anderen Regenschauer begleitet. Doch mit der richtigen Bekleidung sind auch nasse Tage kein Problem und es kann sogar richtig gemütlich werden, wenn der Regen auf das Zelt prasselt und man es sich drinnen im Schlafsack mit einem guten Buch bequem macht.
Mehr Tipps für einen Campingurlaub bei schlechtem Wetter

Körperpflege / Hygieneartikel

  • Handtücher (ideal sind spezielle kleine und schnell trocknende Campinghandtücher)
  • Waschtasche mit persönlichen Utensilien, wie Zahnbürste, Zahncreme, Deo, Seife, Duschbad…
  • Insektenschutzmittel
  • Sonnencreme
  • Zeckenzange
  • Ersatzbrille beziehungsweise Ersatzkontaktlinsen und Pflegemittel
  • für die Damen: Monatshygiene
  • Erste-Hilfe-Tasche mit Pflaster, Binden, Schere…

Praktisch sind Waschtaschen, welche sich mittels einer Öse oder eines kleinen Hakens im Waschraum aufhängen lassen. Sie sollten ausreichend Platz bieten, um all die persönlichen Utensilien aufnehmen zu können.

Bekleidung

  • Unterwäsche
  • Socken
  • T-Shirts
  • Langarmshirts
  • Hosen
  • Jacken
  • wetterfeste Schuhe
  • Sandalen
  • Badesachen
  • Kopfbedeckungen (gegen Sonne und gegen lästige Stechmücken, besonders in Wassernähe)

Die Bekleidung beim Campingurlaub richtet sich stark nach der jeweiligen Jahreszeit. Bedenken Sie bitte: auch im Sommer können oftmals die Nächte kühl werden und dann ist es gut, wenn Sie ausreichend warme Bekleidung eingepackt haben. Ferien im Zelt oder Wohnwagen bedeutet, mitten in der Natur zu leben. Beim Lagerfeuer fliegen die Funken, die Wiese vor dem Zelt ist am Morgen noch nass vom Tau und beim Spielen mit den Kids holt man sich schnell den einen oder anderen Fleck - daher sollten die feinen Absatzschuhe und die brandneue Jacke besser nicht mit eingepackt werden. Achten Sie auf robuste Kleidung, welche ruhig schmutzig werden darf und bei der es nicht so tragisch ist, wenn sie kaputt geht.
Weitere Tipps für die Reisebekleidung

Camping ist unkompliziert und macht Spaß. Sie brauchen dafür weder ein sündhaft teures Zelt, noch eine faltbare Spülschüssel für schlappe 50 Euro und auch die Outdoorjacke mit den Tatzen ist kein Muss, um mitten in der Natur Ferien zu machen. Wichtig ist eine solide Grundausstattung und sollten Sie doch einmal etwas vergessen haben, so können Sie dies in den meisten Fällen vor Ort nachkaufen.
Text: K. L.

Packliste für den Campingurlaub ausdrucken