Startseite Urlaubsländer Urlaubsreisen Tipps & Infos Blog Suche Datenschutz Impressum

Tipps zum Trampen

Mithilfe ausgestreckter Hand und nach oben gerichtetem Daumen am Straßenrand stehend und auf gnädige Auto- oder LKW-Fahrer hoffend zu reisen ist in den letzten Jahrzehnten völlig aus der Mode gekommen, obwohl es an Tramper an der Straße Das Reisen per Autostopp ist nicht ganz ungefährlich
Foto: © beyond_invisible
und für sich eine sehr günstige und bei viel Glück auch schnelle Art sein kann, voranzukommen. Hinsichtlich der hohen Treibstoffpreise und erhöhten Tarife für den öffentlichen Verkehr scheint das Trampen als Reisemittel heutzutage wiederum äußerst attraktiv. Per Autostopp Reisende sollten allerdings einige Tipps zur Vorbereitung ihrer Reise beachten.

Tipps für das Reisen per Autostopp:

  • Trampen in Europa [bald]
  • Trampen in Amerika [bald]
  • Vorbereitung fürs Trampen [bald]

Kostenloses und umweltfreundliches Reisen
Kostenlos und damit auch umweltfreundlich in den Urlaub zu fahren - wer will das nicht? Reizt einen dazu auch noch das Abenteuer, nicht zu wissen, wohin genau bzw. auf welche Umwege die Reise einen führt, kennt man keine Angst vor Fremden, ist kommunikativ, aufgeschlossen und geht auch ansonsten selbstbewusst durchs Leben, so ist das Trampen vielleicht genau das Richtige, um an seinen Urlaubsort zu kommen - oder eben die Reise zum Ziel zu machen.
Trampen umweht unbestritten ein Hauch von Abenteuer. Ein mehr oder weniger großes Risiko geht man ja doch ein, wenn man zu einem Fremden ins Fahrzeug steigt. Hat man Glück, kann sich jedoch ein nettes oder interessantes Gespräch während der Fahrt entwickeln, das zu einer angenehmen Reise beiträgt, einen Blick in eine andere Welt - in die des anderen - gewährt und einen (oder beide) eventuell auf neue Ideen bringt.

Gefahren des Trampens
Beim Autostoppen gehen Mitfahrer aber auch der Fahrer ein gewisses Risiko ein. Die Gefahr, ausgeraubt, bestohlen oder sexuell genötigt zu werden, besteht. Frauen sollten daher besser lediglich zu Fahrern weiblichen Geschlechts und schon gar nicht zu mehreren Männern ins Auto steigen. Weibliche Autostopper tun auch sicherlich gut daran, mit nicht allzu freizügigem Outfit zu trampen. Allzu offenherzige Tops oder Blusen und zu knappe Shorts oder Röckchen könnten womöglich sogar ein zahmes Schaf auf Ideen bringen und befindet man sich bereits im fahrenden Wagen des Fremden ist man seiner Willkür ausgeliefert. Kein schöner Gedanke, wenn dieser wirklich Böses vorhat.

Vorbereitung zum Trampen: Straßenkarte & Co.
Das Abenteuer, Reisen per Autostopp, bedarf - soll es kein absolutes Desaster werden - ein wenig Vorbereitung. So sollte man zumindest die Weltsprache Englisch sprechen, um sich im anderssprachigen Ausland ausreichend zu verständigen. Zudem sind die wichtigsten Vokabeln der Landessprache von großem Vorteil, um sich während der Fahrt - zumindest über das Wichtigste wie das Ziel und Grundbedürfnisse (Essen, Trinken, WC, Nächtigung) - unterhalten zu können. Ganz wichtig ist es auch, die Tramp-Bestimmungen jedes einzelnen Landes, das man per Autostopp bereisen möchte, zu kennen (z.B. Verbote, auf Autobahnen und Schnellstraßen anzuhalten, generelle Autostopp-Verbote, Bezahlung fürs Autostoppen in manchen Ländern, etc.). Straßenkarten mit eingezeichneten Raststätten und Tankstellen sowie genügend Geld und ein Pfefferspray zur eventuell nötigen Verteidigung sollten zur allgemeinen Ausrüstung außerdem nicht fehlen.

Allgemeine Verhaltenstipps beim Trampen
Allein zu trampen mag kühne Zeitgenossen zwar reizen, sicherer und empfehlenswert ist es allerdings zu zweit. Auch sollte man besser tagsüber trampen und die Fahrer eher an Tankstellen oder Raststätten ansprechen anstatt mit einem Schild am Straßenrand zu stehen. Der Vorteil beim direkten Ansprechen ist, dass man - bevor man es tut - den Fahrer durch Beobachten seines Verhaltens bereits ein wenig vom Typ her einschätzen kann. Ist es ein ruhiger Familientyp oder ein sexhungriges Mannsbild, das der Kellnerin sabbernd auf den knackigen Hintern oder ins Dekolleté starrt?
Reist man - vor allem als Frau - allein, empfiehlt es sich, das Autokennzeichen per SMS an eine Freundin oder ein Familienmitglied zu senden. Genauso wenig wie man sich als weibliche Tramperin freizügig anziehen sollte, ist auch von einer freizügigen Sprache abzuraten. Männer setzen aufgeschlossenes Verhalten leider oft mit Sexwilligkeit gleich und könnten bei Enttäuschung recht ungehalten reagieren. Daher sollte man als Tramperin freundlich, aber dennoch zurückhaltend mit dem Fahrer kommunizieren.

Autostopp ist vor allem etwas für abenteuerlustige und kommunikationsfreudige Reisende. Mit der richtigen Vorbereitung und ein wenig Menschenkenntnis könnte das Reisen per Autostopp allerdings ein schöne Art sein, sich im Urlaub auf den Weg zu machen. Oder den Weg zum Ziel zu erklären. Weitere wichtige Ratschläge fürs Autostoppen und Karten mit Autobahnraststätten und Trampstellen findet man übrigens zahlreich auf den unterschiedlichsten Webseiten.