Sehenswürdigkeiten in Island

Redaktion: K. F. / Letzte Aktualisierung: 05.09.2020

Sehenswürdigkeiten in Island: Die Blaue Lagune
Die Blaue Lagune in Island ist nicht nur sehenswert - Foto: © Ralf Gosch - stock.adobe. com

In Island gibt es sowohl interessante Bauwerke als auch Naturdenkmäler zu besichtigen. Welche Sehenswürdigkeiten in Island man unbedingt gesehen haben sollte erfahren Sie hier:

Sehenswertes in Island

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören der Pingvellir (Nationalpark und Weltkulturerbe), Gullfoss (ein Wasserfall) und Haukadalur (ein Geothermalgebiet mit Geysiren). Aber auch die Vulkane des Landes sollte man mal besichtigen. Der berühmteste Vulkan ist der Hekla. Die West- und Ostfjorde laden zum Wandern und Ski fahren ein, in den Hochebenen kann man Rentiere und Polarfüchse beobachten. Ein besonderes Highlight ist aber die Blaue Lagune. Das ist ein Thermalfreibad bei Grindavik. Der See entstand als "Abfallprodukt" des nahe gelegenen Geothermalkraftwerks. Das Wasser in der Blauen Lagune hat angenehm warme Temperaturen (37 - 42 Grad). Auch enthält es Mineralsalze, Kieselerde und Algen und ist somit eine Wohltat für die Haut.

Sehenswürdigkeiten in den Städten

Aber auch die Städte des Landes haben viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. So sollten Sie bei einem Besuch in Reykjavik auch mal das Höfoi-Haus besichtigen. Dort haben sich Reagan und Gorbatschow 1986 getroffen. Aber auch das Nationalmuseum, die Nationalgalerie sowie die Domkirche sind einen Besuch wert. Kópavogur als zweitgrößte Stadt Islands bietet vor allem Kultur. Besuchen Sie mal das Museum Geroarsafn oder das Naturhistorische Museum. Die drittgrößte Stadt des Landes ist ebenfalls sehr interessant. Hier fallen im Zentrum die vielen Lavahügel auf. Die Bewohner glauben, dass darin Elfen wohnen und schützen die Lavahügel. Interessant ist aber auch das jährlich im Sommer stattfindende Wikingerfest.

Urlaub in Island:

Urlaubsländer: