Startseite Urlaubsländer Urlaubsreisen Tipps & Infos Blog Suche Impressum

Urlaubsregionen in Deutschland

Die Deutschen sind nach wie vor Weltmeister im Reisen. Globale Finanzkrise hin, Rezession her - den Urlaub und Nordsee in Deutschland Eine schöne Urlaubsregion ist zum Beispiel die Nordsee
Foto: © l-pics
ihre Freude am Entdecken fremder Landschaften, Völker und Kulturen lassen sich die Menschen zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen nicht nehmen. Doch wie ist es andersherum? Ist Deutschland selbst auch ein beliebtes Reiseziel für Touristen? Und ob! Nicht nur für Einheimische, sondern für Menschen aus aller Welt ist Deutschland mit seinen vielfältigen Landschaften, seiner Kultur und seinen interessanten Städten eine Reise wert. Grund genug einmal zu schauen, was das Land tatsächlich alles zu bieten hat.

Der Norden wartet ab der Grenze zu Dänemark mit Küsten, Stränden und Inseln gleich zweier großer Meere auf: Wer es gern rau und unverfälscht mag, der ist an der Nordseeküste gut aufgehoben, deren deutscher Teil sich bis hinunter zu den Niederlanden erstreckt. Ein echtes Muss ist hier natürlich die Insel Sylt mit ihren Wanderdünen und den reetgedeckten Häusern. Ein echter Geheimtipp ist dagegen (noch) die Hafenstadt Bremerhaven, die sich in den letzten Jahren immens gemausert hat. Hier isst man nicht nur hervorragend Fisch, hier kann man in preisgekörnten Museen auch alles über Schiffe, Schifffahrt und die Geschichte der deutschen Auswanderer erfahren. Die Gewässer der Ostsee sind zwar etwas ruhiger als die ihrer westlichen Nachbarin, aber deshalb keineswegs langweiliger. Das fand einst schon der Maler Caspar David Friedrich, ein eingefleischter Fan der Insel Rügen. Er hat die Kreidefelsen der Insel auf einem weltberühmten Gemälde verewigt und damit ein Highlight festgehalten, das auf keiner Ostsee-Reise fehlen sollte.

Vielfältige Regionen in Deutschland

 
Weitere schöne Regionen:

 

Urlaubsregionen in Deutschland von Nord nach Süd
Ein gelungener Urlaub freilich braucht nicht unbedingt immer Wasser. Auf viele Reisende üben vielmehr sind die Berge eine starke Anziehungskraft aus. Auch davon hat Deutschland einige zu bieten - allen voran und als wortwörtlicher Höhepunkt natürlich die Zugspitze, die mit ihren 2.962 Metern die Bezeichnung "Dreitausender" nur ganz knapp verfehlt. Die Zugspitze ist Teil der Alpen und wer sie nicht erklimmen, sondern "nur" sehen oder ein Stück weit per Seilbahn bezwingen möchte, der reist am besten nach Garmisch. Hier gibt es zum Panoramablick auch noch gepflegte Gastlichkeit und einen Gratis-Einblick in den urigen Lebensstil der Bayern dazu.

Doch es gilt noch viel, viel mehr zu entdecken. Zwischen den Küsten im Norden und den Alpen im Süden liegen sanfte Hügellandschaften, zum Beispiel das Weserbergland, die sich für Radwanderungen anbieten oder zu Flusskreuzfahrten einladen. Geschichtsträchtige Mittelgebirge, etwa der Harz oder die Eifel, haben sich ihren eigenen Charakter erhalten können und überraschen ihre Besucher damit, wie hier Vergangenheit und Gegenwart gleichberechtigt ihren Platz in den Stadtbildern ebenso wie in der Lebensweise beanspruchen. Hier wird man verstärkt auf Burgen und Schlösser sowie auf historische Ritterspiele stoßen.

Ein nachhaltiges Erlebnis nicht nur für die Augen, sondern auch für die Geschmacksnerven bietet eine Reise in Deutschlands weltberühmte Weinbaugebiete. Für ausländische Touristen haben dabei der Rhein, die Mosel sowie der Schwarzwald - mit dem Weinbaugebiet Baden - die höchste Anziehungskraft. Eine romantische Flussfahrt auf dem Rhein oder der Mosel, dazu ein Besuch in einer Weinschenke - das ist für viele Reisende bis heute unverändert der Inbegriff vom Leben in "good old Germany".
Text: St. H.