Startseite Urlaubsländer Urlaubsreisen Tipps & Infos Blog Suche Impressum

Wintercamping

Im Sommer mit dem Wohnwagen den Campingplatz unsicher machen - das kann jeder! Wahre Campingfreunde Campingplatz im Winter Camping im Winter - Foto: © paolo esposito frönen ihrem Hobby jedoch auch in der kalten Jahreszeit und genießen den Reiz, inmitten der verschneiten Natur ihre freien Tage zu verbringen. Zugegeben: Wintercamping muss man lieben und die Ausstattung für diese Art von Ferien unterscheidet sich natürlich von einem ganz normalen Trip im Sommer. Wer es einmal probieren möchte, der findet hier wertvolle Tipps für diesen ganz besonderen Urlaub.

Tipps fürs Winterzelten

Wer im Winter campen möchte braucht natürlich einiges mehr an Ausstattung. Sollten Sie zum ersten Mal Wintercamping machen, empfiehlt es sich nur einige Tage einzuplanen. So können Sie entscheiden, ob das wirklich was für Sie ist. Wer gleich beim ersten Mal einen zweiwöchigen Urlaub plant, kann evtl. enttäuscht oder frustriert werden, wenn es nicht gefällt.

Vorbereitungen für das Wintercamping

Zuerst stellt sich da natürlich die Frage nach der Region, in der das Wintercamping stattfinden soll. Möchte man das Meer einmal bei Eis und Schnee erleben oder soll es lieber zum Skifahren in die Berge gehen? Mit Hilfe eines Campingführers bekommt man die schönsten Reiseziele aufgezeigt. Aber auch Tipps von Freunden und Bekannten können bei der Suche nach einem geeigneten Campingplatz hilfreich sein. Ist geklärt, wohin die Reise gehen soll, so ist es wichtig, sich über die jeweilige Anfahrt zum Wintercampingplatz Gedanken zu machen. Welche Steigungen sind zu bewältigen? Wie ist die Zufahrtsstraße geräumt? Reichen Winterreifen aus oder werden Schneeketten benötigt? Es empfiehlt sich, das Anlegen der Ketten bereits einmal zu Hause probiert zu haben, damit dies im Schneechaos dann auch wirklich klappt.

Was packe ich alles ein?
Im Winter benötigt man andere Kleidungsstücke als im Sommer. Damit wirklich niemand friert und der Spaß im Schnee nicht mit einer dicken Erkältung endet, packen Sie zur "Grundausstattung" (Packliste für den Campingurlaub) unbedingt noch folgende Dinge ein:

  • Zwei Paar Skianzüge oder Skihose / Skijacke zum Wechseln
  • Handschuhe, Schal, Mütze
  • Gut isolierende Schuhe
  • Ausreichend warme Socken
  • Warme (Ski)-Unterwäsche

Sportbegeisterte und Schneeverrückte dürfen natürlich ihre Ausrüstung nicht vergessen. Sollten Sie Bedenken hinsichtlich des zuladbaren Gewichtes im Wohnwagen haben, so können Sie in den meisten Wintersportgegenden Ski, Snowboard, Schlitten und Schlittschuhe auch ausleihen.

Ausrüstung fürs Wintercamping

Im Winter hält man sich häufiger im Wohnwagen auf als beim Sommercamping. Ein großes Vorzelt kann daher sinnvoll sein und nicht nur als Stauraum, sondern auch als Schmutz- und Kältebrücke dienen. Im Campingfachhandel sind spezielle Winterzelte aus 100 % PVC erhältlich, welche eine steile Dachneigung und abgedeckte Reißverschlüsse besitzen. Ersteres ist wichtig, damit die Schneelast nicht das Vorzelt eindrückt und die Abdeckungen auf den Reißverschlüssen verhindern, dass die winterlichen Temperaturen diese vereisen. Ein großer Besen kann dabei helfen, den Schnee vom Vordach und vom Wohnwagen zu entfernen und sollte daher zusätzlich zum Handfeger eingepackt werden.

Gemütlich warm im Wohnwagen
Wer durchgefroren von der Piste oder von einem idyllischen Winterspaziergang kommt, der möchte es natürlich im Wohnwagen so richtig schön warm haben. Auf der sicheren Seite ist, wer bereits vor der Anreise rechtzeitig die Heizung überprüft und dabei checkt, ob sie auch wirklich die volle Leistung bringt. Denken Sie daran, dass Sie im Winter deutlich mehr Gas verbrauchen werden als im Sommer. Packen Sie also lieber eine Gasflasche mehr ein und entscheiden Sie sich für Propangas, da Sie hiermit keine Probleme bezüglich des Vereisens haben. Ein kleiner Elektroheizer für den Fall der Fälle ist auch nicht verkehrt. So müssen Sie bei einem Ausfall der Heizung nicht frieren.

Ziel erreicht - das ist jetzt wichtig

Wenn Sie auf dem Campingplatz angekommen sind, dann sollten Sie sich zuerst einen möglichst sonnigen Stellplatz suchen und danach gleich die Stützen des Wohnwagens herunterklappen. Besorgen Sie sich Strom und schalten Sie sofort die Heizung an. Anders als in einer Ferienwohnung müssen Sie hier schon selbst dafür sorgen, dass Sie nicht frierenů Damit Sie am nächsten Morgen nicht in eiskalte und halbgefrorene Unterwäsche steigen müssen, öffnen Sie unbedingt alle Schranktüren und Klappen im Wohnwagen. So kann dieser komplett durchgeheizt werden. Die Dachluke (Winterabdeckung nicht vergessen!) sollte in die Lüfter-Stellung gebracht werden, denn im kleinen Innenraum des Wohnwagens ist es besonders wichtig, dass regelmäßig Frischluft und somit Sauerstoff herein kann.

Gut vorbereitet und gemütlich eingerichtet spricht nun nichts mehr dagegen, das Campingfeeling auch im Winter zu erleben. Dies ist eine ganz besondere Erfahrung, die man einfach einmal ausprobieren sollte.
Text: K. L.

Beliebte Regionen fürs Winterzelten

  • Dolomiten
  • Allgäu
  • Zillertal
  • Graubünden (Schweiz)
  • Nordsee und Ostsee
  • Riesengebirge