Campingurlaub Verpflegung

Familie grillt beim Camping
Einfaches Essen fürs Camping: Gegrilltes
Foto: © ArtFotoDima

Urlaub auf dem Campingplatz - für viele Naturliebhaber die schönsten Tage des Jahres. Die ganze Zeit an der frischen Luft, das macht bekanntlich hungrig. Wie gut, wenn es dann etwas Leckeres zu essen gibt!

Doch anders als zu Hause steht für die Zubereitung einer warmen Mahlzeit meist nur ein einfacher Campingkocher zur Verfügung. Besitzer eines Wohnmobiles sind da etwas besser dran und können in der Regel zwei Kochplatten ihr Eigen nennen. Aber hier fehlt natürlich auch der Platz, um aufwendig zu kochen. Mit einfachen und schnellen Gerichten gelingt es dennoch, alle Mitreisenden satt zu bekommen und der Geschmack bleibt dabei auch nicht auf der Strecke.

Einfaches Essen für Camping

Wie gesagt hat man nicht viel Platz zum Kochen und um viele Lebensmittel zu verstauen. Es sollten also einfache Gerichte sein, die nicht zu viele Zutaten verlangen. Am besten man überlegt sich vorab einige Gerichte oder erstellt gleich einen Speiseplan für die Urlaubszeit. Wichtig ist auch, dass man sich vorab informiert, ob es auf dem Campingplatz einen Minishop gibt oder in der Nähe ein Supermarkt ist. So kann man auch frische Zutaten besorgen. Lesen Sie auch: Wie Campingplatz finden?

Nudeln, Nudeln, Nudeln

Teigwaren gehören zu den Standardgerichten auf Campingplätzen. Sie sind schnell zubereitet und werden gern mit einer einfachen Tomatensoße und Reibekäse serviert. Es geht jedoch auch origineller. Die Nudeln nicht ganz bissfest garen und den Topf von der Feuerstelle nehmen. Schneiden Sie nun verschiedenes Gemüse (zum Beispiel Paprika, Tomate, Zucchini...) klein und dünsten es leicht in etwas Butter an. Kräftig abschmecken. Inzwischen sind die Nudeln weich und können abgegossen werden. Das Gemüse mit den Nudeln zusammen anrichten und wer mag, der verfeinert das Gericht noch mit etwas Pesto. Sie mögen es lieber süß? Dann geben Sie über die gekochten und gut abgetropften Nudeln braune Butter, etwas Zimt und Zucker. Besonders kleine Leckermäulchen lieben diese Nudelversion.

Suppenküche

Deftige Eintöpfe sind gut geeignet, um den Hunger zu stillen. Zusätzlich wärmen sie an kühleren Tagen den Campingfreund gut durch. Schnell zubereitet ist eine Kartoffelsuppe. Im Vorfeld alle Zutaten (Kartoffeln, Möhren, Lauch, Sellerie) in kleine Würfel schneiden - so werden sie schneller weich. Diese in Gemüsebrühe gar kochen, würzen und anschließend mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Hierzu passen perfekt Wiener Würstchen, welche einfach in der Suppe mit erwärmt werden. Auch Linsen oder Erbsen lassen sich zu einem leckeren Eintopf verarbeiten. Tipp: vorher nach Packungsbeilage einweichen. So verkürzt sich die Kochzeit und Sie sparen Gas.

Grillen - perfekt für Camper

Das Grillen ist ein wichtiger Bestandteil der Campingküche. Würstchen und Steaks gehören dabei zum Standardprogramm. Aber auch gegrilltes Gemüse schmeckt sehr lecker, wenn es gut gewürzt ist und mit frischen Kräutern aufgepeppt wird. Würstchen & Co lassen sich prima mit Kartoffel-, Reis-, oder Nudelsalat kombinieren. Wenn's schnell gehen muss, dann reicht dazu auch einmal ein frisches Brötchen. Hauptsache alle werden satt und die Zubereitung der Mahlzeiten artet nicht in Stress aus. Steht ein Lagerfeuerplatz zur Verfügung, so lässt sich dort herrlich Stockbrot zubereiten. Der Teig ist schnell zusammengerührt und besonders Kinder haben Spaß, ihren Stock übers Feuer zu halten und immer wieder zu naschen, ob das Brot schon gut ist. In der Glut lassen sich in Alufolie gewickelte kleine Kartoffeln garen, welche mit Kräuterquark oder Tzatziki ausgesprochen lecker schmecken.

Die kalte Küche

Gerade an heißen Sommertagen steht einem meistens nicht der Sinn nach einer warmen Mahlzeit. Dann kommen Ideen für die kalte Küche gerade richtig. Frische Salate sind ideal, wenn die Temperaturen nach oben klettern und die Sonne vom Himmel brennt. Probieren Sie doch einmal einen Gurken-Bohnen-Salat mit Feta-Käse. Eine Salatgurke in kleine Würfel schneiden, eine Dose Brechbohnen abtropfen lassen und ebenfalls schneiden und den Feta-Käse würfeln. Das Dressing besteht aus einem Becher Naturjoghurt, Salz, Pfeffer, etwas Kräuteressig und Öl. Schmeckt herrlich frisch und ist schnell zubereitet. Natürlich lassen sich auch andere Gemüsesorten miteinander kombinieren. Wer es sättigender möchte, der kann einmal mit Couscous experimentieren. Das aus Grieß bestehende Produkt wird einfach mit kochendem Wasser übergossen und quillt dann auf. Gut abkühlen lassen. Mit klein geschnittenem Gemüse, Gewürzen und etwas Schmand entsteht ein schmackhaftes Gericht, das immer neu variiert werden kann.

Die Campingküche ist schnell und unkompliziert. Auf der Suche nach neuen Ideen kann es durchaus hilfreich sein, im Vorfeld des Urlaubes Rezeptdatenbanken im Internet zu wälzen oder in den Ferien beim Zeltnachbarn mal in den Topf zu schauen. Denn mal ehrlich: 14 Tage lang nur Nudeln essen - das ist doch auch langweilig!
Text: K. L.