Startseite Urlaubsländer Urlaubsreisen Tipps & Infos Blog Suche Impressum

Urlaub in der Dominikanischen Republik

"Wir haben den Eingang zum Paradies gefunden," schrieb Kolumbus in sein Logbuch, als er am 5. Dezember Strand in der Dominikanischen Republik
Die Dominikanische Republik ist berühmt für die
schönen Strände - Foto © Beatrice Heerwagen
1492 zum ersten Mal den Boden der Insel betrat. Die Dominikanische Republik ist nach Kuba der zweitgrößte Staat "Westindiens" und die landschaftlich vielfältigste und gebirgigste aller "westindischen Inseln".

Auf dem Staatsgebiet der Dominikanischen Republik liegt die höchste Erhebung des Karibischen Archipels, der 3.175 Meter hohe Pico Duarte. Der östliche Teil von Hispaniola (Klein-Spanien), dem heutigen Gebiet der Dominikanischen Republik, wurde als Sitz des spanischen Vizekönigs Mittelpunkt spanischer Kultur in Amerika und Ausgangspunkt der spanischen Entdeckungs- und Eroberungsfahrten.

Urlaub à la carte
Der spanische Einfluss aus der Kolonialzeit macht sich in vielen Orten, besonders aber in Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik, bemerkbar. Entsprechend interessant ist die Besichtigung von historischen, vielerorts in den letzten Jahren sorgfältig restaurierten Bauwerken. In Santo Domingo wurde bereits 1538 die erste Universität der Neuen Welt gegründet.

Heutzutage bietet die Dominikanische Republik neben Kultur, Geschichte und Landschaft dem Besucher vorrangig eines: Urlaub à la carte. Auf der einen Seite quirlige Touristenorte mit Bars und Discotheken - Action rund um die Uhr -, aber auch ruhige und abgeschiedene Ecken mit noch unberührter Natur abseits des Trubels und der Hektik. Von einfachen kleinen und familiären Hotels (oft von deutschen Besitzern geführt) bis hin zu exklusiven Clubanlagen findet sich für jeden Gast das Richtige.

Tipps für einen Urlaub in der Dominikanischen Republik

 
 

Die Insel für Entdecker
Die Dominikanische Republik ist ein Land der Kontraste, mit den höchsten Bergen der Karibik, Regenwäldern und fruchtbaren Tälern. Der Inselstaat, dessen Landfläche die Insel Hispaniola bildet, ist zusammen mit Haiti die nach Schnorcheln in der Dominikanische Republik
In der DomRep kann man auch Schnorcheln
Foto ©Christian Schoettler
Kuba zweitgrößte Insel der Antillen. Hier findet der Urlauber Karibik mit spanischem Ambiente, rhythmisch-beschwingter Merengue-Musik, geschichtsträchtiger Vergangenheit und gastfreundlichen Bewohnern.

An der Ostküste, genauer gesagt in Punta Cana, ist die Karibik noch am ursprünglichsten. Dieser gegenüber von Puerto Rico liegende Teil der Insel, ist eigentlich ein riesiges, ebenes Korallenplateau. Der etwa 40 km lange, feine, flach abfallende weiße Sandstrand und die endlosen Palmenhaine entlang der Küste schaffen echtes Karibik-Flair. Das vor der Küste verlaufende Korallenriff schützt weitestgehend vor hohen Wellen und ermöglicht fast immer ungetrübte Badefreuden.

Schnorcheln in der Dominikanischen Republik
Wer noch nie geschnorchelt hat, wird besonders in Punta Cana sein Unterwasserwunder erleben. Im kristallklaren Meer ist die faszinierende Welt des Korallenriffs bereits nach wenigen Schwimm-Minuten vom Hotelstrand zu erreichen. An diesem Traum aus weißem Sand und azurblauem Meer sind in den vergangenen Jahren mehrere Hotelanlagen der gehobenen Kategorie sowie ein internationaler privater Flughafen entstanden.

Von Punta Cana aus können Sie auch verschiedene interessante Ausflüge unternehmen. Besuchen Sie einmal die Stadt Higuey mit der bekannten Basilika oder die Gegend um La Romana mit dem romantischen Künstlerdorf Altos de Chavon.
© S.F.Fries