Reisen verschenken: So gelingt die Überraschung

Zu Weihnachten eine Reise verschenken

Ein verpacktes Geschenk

Unter dem Weihnachtsbaum müssen an Heiligabend nicht nur konkrete Dinge liegen. Statt Elektronik, Büchern oder Dekorationsartikeln auf Erlebnisse zu setzen, ist ein immer beliebterer Trend. Auch das Verschenken von Reisen kann eine gute Idee sein. Hier allerdings sollte der Schenkende vorab einige Punkte berücksichtigen.

Dauer und Zeitpunkt können nicht alleine entschieden werden

Ob ein längerer Urlaub oder auch nur ein City-Trip am Wochenende verschenkt werden soll: Der Beschenkte muss selbstverständlich die Möglichkeit haben, an dieser Reise teilzunehmen. Wer in die Urlaubsplanung des Beschenkten bereits bestens eingeweiht ist, hat es hier selbstverständlich leichter und kann einen bestimmten Zeitraum problemlos andeuten. Wer jedoch nicht genau darüber informiert ist, sollte den Zeitpunkt der Reise offen lassen. Ein entsprechender Gutschein für die Städtereise nach London, die Strandwoche auf den Kanaren oder die Wandertage in Norwegen sorgt dann für große Freude, während die Details noch nach dem Fest besprochen werden können.

Das richtige Ziel auswählen

Was die Auswahl des Reiseziels betrifft, sollten die Bedürfnisse und Wünsche des Beschenkten Vorrang haben. Achtet der Schenkende nur darauf, was er oder sie selbst will und vergisst dabei, dass das Gegenüber hiermit nur wenig anfangen kann, steigt das Risiko für ein enttäuschtes Gesicht. Vorab ein wenig über Urlaube und hiermit verbundene Träume und Ziele zu sprechen, kann die Entscheidung erheblich erleichtern.

Weitere Tipps für die Reiseplanung

Lesen Sie auch: Erster Urlaub mit dem Partner

Foto: © zahar2000