Obergrenze für Mietautos auf den Balearen geplant

Autos in einem Stau

Wer in diesen Tagen von den Balearen zurückkehrt, wird sich nicht nur an gutes Wetter und feinsandige Strände erinnern. Auch Staus und überlastete Straßen sind ein immer häufigeres Problem, dem sich Reisende vor allem auf Mallorca stellen müssen. Damit das nicht auch im kommenden Jahr für Widrigkeiten sorgt, will die Landesregierung ab 2018 eine Obergrenze für Mietwagen verabschieden.

Noch keine konkreten Zahlen

Um eine sinnvolle Grenze zu setzen, muss sich die Regierung nun mit der tatsächlich vorhandenen Anzahl an Mietwagen auf den Balearen befassen. Erst dann wird es möglich sein, einen sinnvollen Kompromiss vorzuschlagen, von dem Tourismus, Mietwagen-Agenturen und der Straßenverkehr gleichermaßen profitieren. Daher läuft in diesen Tagen eine Studie des Tourismusministeriums, deren Ziel die Definition einer passenden Deckelung sein soll.

Das Limit gilt nicht ganzjährig

Da überlastete Straßen und eine stark erhöhte Schadstoffkonzentration vor allem während der Hauptreisezeit ein Problem darstellen, will die Landesregierung ihre Obergrenze nur in den Monaten April bis Oktober gelten lassen. Aktuell jedoch handelt es sich bei diesem Plan jedoch um Zukunftsmusik. Bislang nämlich ist noch nicht klar, wie die Einhaltung der Grenzwerte überprüft werden soll. Weitere Gespräche mit Anbietern für Mietwagen sind nun der nächste Schritt. Mit welchen Veränderungen Urlauber im kommenden Jahr rechnen müssen, bleibt daher abzuwarten.

Lesen Sie auch: Autoreisen mit Familie

Foto: © Thaut Images