Neue Studie: Lieblingsreiseziele der Deutschen

Das Wort Urlaub

Dass bestimmte Länder bei deutschen Urlaubern besonders hoch im Kurs stehen, ist längst kein Geheimnis mehr. Mallorca oder auch Ägypten und die Türkei sind jedoch nicht in allen Bundesländern gleich begehrt. Das Portal Check24 hat nun eine Studie durchgeführt, die nicht nur dieses Thema näher beleuchtet, sondern auch Aspekte wie Reisedauer und -budget.

Wohin reisen die Deutschen besonders gerne?

Wer in Westdeutschland lebt, bevorzugt Mallorca. Die Baleareninsel, auf der es in diesem Sommer vielerorts ebenfalls sehr heiß ist, zieht nicht nur während der Hauptreisezeit, sondern auch in den Nebensaison viele Urlauber an. Urlauber aus Ostdeutschland hingegen fliegen laut Studie lieber in die Türkei und lassen es sich rund um Side oder Alanya gut gehen. Ganz im Süden Deutschlands scheint auch Ägypten zu den Lieblingsreisezielen zu gehören. Hier nämlich standen auch Hurghada und Safaga hoch im Kurs.

Weitere Studienergebnisse

Für ihren Urlaub besonders tief in die Tasche greifen der Studie zufolge die Brandenburger. Sie geben etwa 6,9 Prozent mehr Geld für ihre Pauschalreisen aus als der Durchschnittsdeutsche. Weniger investitionsbereit zeigen sich indes die Nordrhein-Westfalen, denn die geben 5,2 Prozent weniger für ihre Reisen aus. Was die Länge der Reisen betrifft, liegen die Berliner mit im Schnitt 9,4 Tagen an der Spitze. Das Schlusslicht bilden Saarland und Bayern mit 8,8 Urlaubstagen. Der gesamte Durchschnitt belief sich auf neun Tage.

Foto: © racamani