Zur WM nach Russland? Empfehlungen zum Impfschutz

Zeitung mit Verbrauchertipps

In dieser Woche geht es los: Am 14. Juni findet das Eröffnungsspiel der aktuellen Fußball-Weltmeisterschaft statt. Gastgeber ist dieses Mal Russland und zahlreiche Fußballfans aus Deutschland planen jetzt spontan eine Reise dorthin. Ob sie Karten für die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bekommen haben, oder nicht: In das Gastgeberland zu reisen und etwas WM-Atmosphäre zu schnuppern, ist eine spannende Idee. Nun hat das Centrum für Reisemedizin aus Düsseldorf konkrete Empfehlungen zum Impfschutz herausgegeben.

Üblicher Impfschutz ist eine gute Basis

Die guten Nachrichten für alle künftigen Russland-Reisenden: Besondere Vorsichtsmaßnahmen im Hinblick auf gefährliche Krankheiten müssen Urlauber kaum treffen. Wer seinen Impfstatus regelmäßig vom Hausarzt kontrollieren und gegebenenfalls auffrischen lässt, ist bereits gut versorgt. Zusätzlich sinnvoll sind laut des Centrums für Reisemedizin jedoch auch Impfungen gegen FSMe sowie Hepatitis A. Die Gründe für einen soliden Impfschutz liegen auf der Hand: Insbesondere bei Großveranstaltungen ist die Gefahr, sich in der Menschenmenge mit riskanten Erregern anzustecken, etwas größer als sonst. Wer gut geschützt reist, muss sich deswegen jedoch kaum Sorgen machen. Mehr zum Thema Reiseimpfungen

Spontane Reisen können teuer werden

Eine Reise nach Russland während der WM ist sicherlich kein allzu günstiger Spaß. Auch wenn es noch genügend Flüge gibt, sinkt die Anzahl verfügbarer Zimmer in Unterkünften vor Ort von Tag zu Tag deutlich. Daher ist es nur empfehlenswert, so zügig wie möglich zu buchen und mit höheren Preisen zu rechnen. Die steigende Nachfrage nämlich lässt die Reisekosten bei gleichbleibendem Angebot sehr deutlich in die Höhe steigen. Das aber macht echten Fans nur selten etwas aus.

Foto: © Zerbor