Krokodil-Alarm auf Phuket: Badeverbot im Urlaubsparadies

Das Wort Urlaub

Die Insel Phuket gilt als wahrhaft paradiesisches Reiseziel. Weiße Sandstrände, große Gastfreundlichkeit und asiatisches Flair machen den Urlaub zu einem echten Erlebnis. Auch ein Bad im Meer gehört für die meisten Reisenden dazu, wenn sie sich an Phukets Stränden sonnen. Das aber ist derzeit verboten. Der Grund: Gleich mehrere Male wurde ein nicht ungefährlicher Gast vor der Küste Phukets gesichtet.

Salzwasserkrokodil bereitet Urlaubern Sorge

1,5 Meter lang soll das Salzwasserkrokodil sein, dass sich in diesen Tagen nahe der Strände Phukets aufhält. Nun haben sich die Behörden dazu entschieden, ein Badeverbot an allen Stränden der Insel zu verhängen, um die Gesundheit Reisender zu schützen. Und während Badegäste nun besser auf den Pool umsteigen, sind Jäger emsig damit beschäftigt, den ungebetenen Eindringling zu finden und zu fangen. So lange es keine offizielle Entwarnung gibt, sollten sich Urlauber auf Phuket unbedingt an das Badeverbot halten.

Wo kommt das Krokodil her?

Eigentlich sind Krokodile an der Küstenlinie Phukets heute nicht anzutreffen. Wenngleich sie hier vor einigen Jahrzehnten noch heimisch waren, hat sich ihre Anzahl drastisch reduziert. Wildlebende Krokodile gibt es daher im Grunde nicht mehr. Dass sich nun doch ein Exemplar im Meer tummelt, stellt Experten vor ein großes Rätsel. Einerseits könnte es sein, dass das Tier aus illegaler Haltung geflohen ist. Da es in der Region vor Kurzem zu starken Regengüssen gekommen ist, könnte das Krokodil die Gunst der Stunde genutzt haben und bei einer Überschwemmung in die Freiheit gelangt sein.

Bei uns finden Sie übrigens auch einige Tipps für den ersten Arbeitstag nach dem Urlaub.

Foto: © racamani