Städtereise nach Mahdia - Insidertipp für Badeurlaub & Kultur

Text: C. D. (Reiseverkehrskauffrau) / Letzte Aktualisierung: 11.10.2020

Städtereise nach Mahdia
Die felsige Küste in Mahdia ist sehr sehenswert - Foto: © monika_b. - stock.adobe. com

Lange Sandstrände, eine überschaubare Anzahl an Hotels und eine Stadt mit kulturellen Highlights erwarten die Besucher von Mahdia. Der Ort gilt nach wie vor noch als Tipp für einen entspannten und erholsamen Tunesienurlaub. Mahdia wurde noch nicht vom Massentourismus erreicht. Zum Teil auf einer felsigen Halbinsel gelegen bietet die Stadt einen wunderschönen Anblick mit ihrem großen Hafen und der verträumten Altstadt. Doch was erwartet den Besucher bei einem Urlaub in Mahdia? Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein herrlicher Strand. Hier kann man wunderbar Sightseeing und Badeurlaub miteinander verbinden! Auf dieser und den folgenden Seiten haben wir viele Informationen und Tipps für eine Städtereise nach Mahdia zusammengestellt.

Infos über Mahdia:

  • Gouvernement: Mahdia
  • Lage: an der Küste des Mittelmeers
  • Gründung: 921
  • Einwohnerzahl: ca. 51 000

Die Lage Mahdias in Tunesien:

Nur knapp 50 km südöstlich von Monastir liegt der traumhafte Badeort Mahdia direkt an der azurblauen Mittelmeerküste. Kaum eine Stunde im Transferbus benötigen Urlauber nach ihrem zweieinhalbstündigen Flug vom Airport Monastir bis in das Urlaubsparadies. Mahdia ist der ideale Ausgangspunkt für Erkundungstouren in das südliche Tunesien.

Tipps für einen Urlaub in Mahdia:

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man bei einem Urlaub in Mahdia besichtigen? Das und vieles mehr erfahren Sie auf den folgenden Seiten:

Das Klima:

Mahdia liegt mitten in der Sahelzone. Milde Winter um die 20°C mit wenig Regen und heiße Sommer für Sonnenhungrige mit bis zu 40°C erinnern an die Nähe zur Sahara. Im Frühsommer lässt es sich besonders gut entspannen an den schönen Stränden der Stadt und auch die Kulturhighlights können ohne zu große Hitze besichtigt werden. Die Badesaison reicht von Mai bis hinein in den Oktober.

Der Ort:

Mahdia trägt ein großes historisches Erbe. Es wurde als erste Hauptstadt der Kalifen der Fatimiten im 10. Jahrhundert nach Christus ursprünglich auf einem Felsen der schmalen Halbinsel Cap Afrique erbaut. Auch heute noch behält dieser Ort seinen charismatischen Charme. Die Medina der Stadt liegt mit ihren verzauberten Gassen und den Souks sehr nah am Hafen, der übrigens der größte des Landes ist. Entsprechend laden viele Fischrestaurants zu landestypischer Küche ein.

Sehenswürdigkeiten in Mahdia:

Wie so oft in Tunesien gehört die Medina, also die Altstadt, zu den Höhepunkten der lokalen Attraktionen. Nicht nur abends beleuchtet ist sie wunderschön anzuschauen, auch tagsüber lässt sich hervorragend in den engen kleinen Gässchen bummeln und das eine oder andere landestypische Souvenir einkaufen. Berühmt ist Mahdia für seine hochwertigen Webarbeiten, die in einer traditionellen Werkstätte besichtigt werden können. Lohnenswert ist die Besichtigung der Fatimitenmoschee Grande Mosquée de Mahdia, die ursprünglich im 10. Jahrhundert errichtet und immer wieder zerstört wurde. Seit den 1960er Jahren ist sie wieder rekonstruiert zu bestaunen. Außerdem gibt das Volkskundemuseum einen Einblick in die regionalen historischen Besonderheiten des Ortes. Nicht entgehen lassen sollten sich Besucher den bekannten Torbogen der Festung Skifa el-Khala. Berühmt für die Hafenstadt Mahdia ist der Meeresfriedhof. Unzählige weiße Gräber finden sich wild durcheinander unmittelbar auf der Spitze der Halbinsel. Dort lohnt es sich auf den Leuchtturm zu steigen und den atemberaubenden Blick über das Meer und die Medina zu genießen. Ein riesiger Olivenhain liegt unweit der Stadt Mahdia. Man sagt, von dort stamme das beste Olivenöl des Landes. Daher ist es kaum verwunderlich, dass in Mahida zahlreiche traditionelle Ölmühlen noch ihr Werk tun und hochwertige Olivenöle und Seifen hergestellt werden. Wer Mahdia für weitere Kultur- und Naturhighlights verlässt, wird reich belohnt. Der nahegelegene Salzsee ist sehr beeindruckend. Aber vor allem die Touren nach El Djem mit seinem unter dem Schutz des UNESCO Kulturerbes stehenden Kolosseums oder nach Douz, dem Tor zur Sahara, sind einen Ausflug wert.

Der Strand:

Klares Wasser umspült den traumhaften Strand von Mahdia nördlich der Stadt. Im feinen Sand lässt sich herrlich am kilometerlangen Strand spazieren. Er ist flach abfallend und wird daher sehr von Familien mit kleinen Kindern geschätzt, die sich dem Badespaß so ausgiebig hingeben können. Aber auch Wassersportler kommen auf ihre Kosten.

Mahdia ist eine Reise wert, da es nicht nur ruhige und erholsamen Strandurlaub, sondern auch Kultur und Natur miteinander vereint. Noch hat der Massentourismus das kleine Städtchen nicht erreicht, doch sein guter Ruf eilt Mahdia voraus und die Gäste Tunesiens werden auch dieses Urlaubsgebiet nicht ohne Grund bald zahlreich erobern.

Städte in Tunesien:

Urlaub in Tunesien: